Meldung vom 25.02.2014

20. Zum aktuellen Stand Verkauf/Rückerwerb der Stralsunder Gymnasialbibliothek

Die Hansestadt Stralsund ist weiterhin um die Rekonstruktion der historischen Identität der Stralsunder Gymnasialbibliothek bemüht.

Um diese Rekonstruktion möglichst vollständig und repräsentabel zu realisieren, wird nach fehlenden Bänden gesucht.
Besonders wichtige sind dabei:
Kepler, J., Mysterium Cosmographicum, Frankfurt 1621, G fol. 14;
Hevelius, J., Selenographia sive lunae descriptio, Danzig 1647, G fol. 4;
Graßmann, B., Der danckbare David, Trauerschriften für L. Bünsow, Stralsund 1679;
Euler, L., Mechanica, St. Petersburg 1736, G 2 a,b.

Inzwischen sind einige Bände auf dem antiquarischen Buchmarkt, besonders in Versteigerungskatalogen namhafter Buchverkäufer in Übersee aufgetaucht: der Kepler bei Jonathan A. Hill New York sowie das Hanseatische Seerecht von Reinhold Kuricke bei Jeffrey D. Mancevice in Worcester, Massachusetts.
Die Hansestadt Stralsund prüft derzeit, unter welchen Bedingungen welches Einzelexemplar zurückerworben werden kann.

Überblick
In den Verkauf gelangten seinerzeit 5.926 Bände (Bde.) Zurückgekauft wurden 5.278 Bde. Demnach fehlten 648 Bde. Ein Antiquar sandte weitere 45 Bde. zurück. Vom freien Markt wurden 18 Bde. zurückerworben.
Insgesamt fehlen nach heutigem Stand noch ca. 585 Bde.