Meldung vom 05.12.2014

22. Weitere Verwaltungsakten aus dem Stadtarchiv werden gereinigt

Die Hansestadt Stralsund setzt ihre Bemühungen um die Sicherung der wertvollen Überlieferung des Stadtarchivs fort. Anfang Dezember holt eine Fachfirma einen weiteren Teil der Bestände zur professionellen Reinigung ab.

Standen 2013 die historischen Bibliotheksbestände im Fokus der Arbeiten, sind es in diesem Jahr die Urkunden, Akten und Amtsbücher. Insgesamt werden über 3.000 Testamente – eine der wertvollsten mittelalterlichen Überlieferungen zur Geschichte der Hansestadt – und ca. 270 laufende Regalmeter Akten von der Firma übernommen.

Da eine Rückkehr in die alten Magazine nach der Reinigung aus konservatorischen Gründen jedoch nicht möglich ist, verbleiben die Testamente und Akten ebenso wie die bereits gereinigten Bücher in Zwischendepots. Sie stehen deshalb bis auf Weiteres auch nicht für die Erteilung von Auskünften durch die Archivmitarbeiter/innen und zur Anfertigung von Reproduktionen zur Verfügung.

Konkret betroffen sind außer den Testamenten die Aktenbestände Rep. 48 bis 63, mithin die nahezu komplette Überlieferung der Stadtverwaltung aus der Zeit von 1945 bis 1990. Ausgenommen sind jedoch die Personenstandsunterlagen des Standesamtes, soweit sie sich bereits im Stadtarchiv befinden, und die Akten der Jugendhilfe, die für die Antragstellung auf Entschädigung für Aufenthalte in Kinderheimen und Jugendwerkhöfen benötigt werden.

Die Stadt arbeitet mit Hochdruck daran, die Bestände wieder für die Öffentlichkeit nutzbar zu machen.