Meldung vom 27.03.2015

Ana und Mia – Selbsthilfegruppe für Menschen mit Essstörungen in Gründung

Das Leben mit einer Essstörung kostet die Betroffenen viel Kraft. Sie fühlen sich gefangen und sehen kaum einen Weg aus ihrer „eigenen“ Welt, in der sich alles um Kalorien und Ernährung dreht und in der die Waage bestimmt, wie sie sich fühlen.

Das muss jedoch nicht so bleiben. Gemeinsam mit Gleichbetroffenen ist es möglich, den Kampf um sein eigenes Leben aufzunehmen, sich gegenseitig zu motivieren und Halt zu geben. Das ist das Ziel der nicht professionell angeleiteten Selbsthilfegruppe „Ana und Mia“, die nun gegründet werden soll und für die noch Mitstreiterinnen gesucht werden.

Wer sich angesprochen fühlt und mit ebenfalls von Essstörungen Betroffenen austauschen möchte, kann in der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen, Mönchstraße 17, unter Telefon 03831 29 26 45 oder per E-Mail unter kiss@stralsund.de nähere Informationen erhalten.

Hintergrund
„Ana“ ist die Abkürzung für Anorexia nervosa, die klinische Bezeichnung der Magersucht und wird als eine Art Kosename für Anorexie verwendet. Oftmals wird „Ana“ auch personifiziert und „beste Freundin“ genannt. „Mia“ ist die verniedlichte Bezeichnung für Bulimie, der Ess-Brech-Sucht.