Meldung vom 22.03.2015

Earth Hour 2015 auch in Stralsund

Anlässlich der neunten WWF Earth Hour werden am Samstag, den 28. März von 20:30 bis 21:30 Uhr weltweit und auch in Stralsund die Lichter für eine Stunde abgeschaltet sein.. Dadurch wird rund um den Globus ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz gesetzt. Alle Bürgerinnen und Bürger, Städte, Institutionen und Unternehmen sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen.

"In Stralsund werden die Beleuchtung vom Alten Markt inklusive Rathaus, am Türmchenspeicher neben dem Ozeaneum und der Nikolai- sowie der Marienkirche abgeschaltet. Darüber hinaus beteiligen sich das Deutsche Meeresmuseum und der HanseDom an der Aktion.", fasst Saskia Schütt, Klimaschutzmanagerin der Hansestadt Stralsund, zusammen, welche Gebäude für eine Stunde nicht beleuchtet sein werden.

Ziel der Kampagne ist, dass das Engagement die 60 Minuten der Earth Hour überdauert.
Klimaschutz, insbesondere die deutsche Energiewende als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, baut auf die Säulen Reduzierung des Energiebedarfes und Energieeffizienz. Die Verantwortung liegt in diesem Kontext nicht allein bei politischen Entscheidungsträgern. Denn jeder kann einen Beitrag leisten. Sei es, indem energieeffiziente Geräte genutzt werden, das Mobilitätsverhalten geändert wird und beim Einkauf regionale Produkte bevorzugt werden. Klimaschutz kann sich auch auf die persönlichen Finanzen auswirken: Eine Reduzierung der Raumtemperatur um ein Grad Celsius spart bereits rund sechs Prozent Heizenergie ein.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, sich an der weltgrößten Klimaschutzaktion zu beteiligen.
Informationen und das Anmeldungsformular zur Earth Hour sind zu bekommen unter der Internetadresse: http://www.wwf.de/earth-hour-2015/ 
Schicken Sie zusätzlich Ihren persönlichen Klimaschutztipp an klimaschutz@stralsund.de.

Im letzten Jahr nahmen 7.000 Städte und Gemeinden in 162 Ländern an der WWF Earth Hour teil. In Deutschland schalteten 163 Städte und Gemeinden für eine Stunde das Licht aus.
Stralsund beteiligt sich 2015 zum dritten Mal an der Aktion.