Meldung vom 11.06.2015

Klimafreundliche Mobilität – Stralsund steigt um

Hinweise zum Rad- und Fußgängerverkehr in Stralsund noch bis zum 30. Juni einreichen.

Zur weiteren Entwicklung des Radwegenetzes und einer Verbesserung der Situation für Fußgänger lud die Hansestadt Stralsund Bürgerinnen und Bürger am 3. Juni 2015 zu einem Erfahrungsaustausch ein.

Hintergrund

Unter dem Motto "Klimafreundliche Mobilität - Stralsund steigt um" wird für die Konkretisierung des Stralsunder Klimaschutzkonzeptes derzeit ein Klimaschutzteilkonzept für den Bereich Verkehr erarbeitet. In diesem sollen Zielstellungen für die weitere Entwicklung der Verkehrsmittelwahl formuliert und Einzelmaßnahmen erarbeitet werden, welche die Bedingungen für den Fuß- und Radverkehr in den kommenden Jahren schrittweise deutlich verbessern.

Gemeinsam mit dem zur Erarbeitung des Konzeptes beauftragten Dresdner Ingenieurbüro für Verkehrsanlagen und -systeme (IVAS) hat die Abteilung Straßen und Stadtgrün des Bauamtes während der Veranstaltung im Löwenschen Saal Anregungen und Vorschläge unter anderem zum Radroutennetz gesammelt sowie Hinweise zu vorhandenen Schwachstellen sowohl im bestehenden Radwegenetz als auch entlang wichtiger Fußwegeverbindungen entgegengenommen.

Hinweise noch bis zum 30. Juni einreichen

Wer an dem Termin nicht teilnehmen konnte, hat noch bis zum 30. Juni 2015 Zeit, sich zu den Radwegeverbindungen zu äußern und Schwachstellen zu benennen. Um die Hinweise nutzen zu können, müssen die Angaben so genau wie möglich sein. Dazu wird der Straßenname und eine genaue Beschreibung benötigt.

Bitte senden Sie ihre Hinweise an:

Hansestadt Stralsund
Abteilung Straßen und Stadtgrün
Kristina Wilcke
Postfach 2145
18408 Stralsund
E-Mail: kwilcke@stralsund.de