Meldung vom 22.07.2015

Die Friedrich-Naumann-Straße wird neu gestaltet

Die Friedrich-Naumann-Straße soll komplett neu gestaltet werden. Dafür wurden heute (22. Juli) die Pläne bei einem Vor-Ort-Termin vorgestellt.

Erneuerung der 100 Jahre alten Leitung
So sieht das Abwasserbeseitigungskonzept der Hansestadt Stralsund vor, dass in der Friedrich-Naumann-Straße auf gesamter Länge - ca. 800 m - die vorhandene Mischkanalisation in eine Trennkanalisation umgebaut werden soll.
Aufgrund des äußerst schlechten Zustands der vorhandenen Mischwasserleitung (70 bis 100 Jahre alt) ist eine kurzfristige Sanierung zwingend erforderlich. Die Leitung befindet sich aufgrund von Wurzeleinwüchsen durch die Straßenbäume in einem sehr schlechten Zustand. Die erforderlichen Leitungsneuverlegungen soll bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Versorgung mit Trinkwasser des Wohngebietes und des HELIOS Hanseklinikums erfolgen.
Die Ausführung ist in drei Bauabschnitten geplant. Die Realisierung des ersten Bauabschnittes, voraussichtlich ab Gerhart-Hauptmann-Straße, ist für das kommende Jahr 2016 vorgesehen.
Das Ende des dritten Bauabschnittes soll dann Ende 2018 erreicht sein.

Komplette Erneuerung der Straße
Im Zuge der Neuverlegung des Regen- und Schmutzwasserkanals und der Trinkwasserleitung ist die komplette Erneuerung der Straße einschließlich Fahrbahn, Gehwege und Grünflächenbereiche erforderlich.
Ein Verlegen der wichtigen Versorgungsleitungen einseitig im Seitenbereich unmittelbar neben den Bestandsbäumen wäre ohne starke Beschädigungen der für die Bäume lebensnotwendigen Hauptwurzeln nicht möglich. Die Bäume, überwiegend „Schwedische Mehlbeere“, stehen in einem teilweise nur 40 bis 80 Zentimeter breiten Grünstreifen, so dass sich die Baumwurzeln im befestigten Radweg und in den befestigten Gehwegen ausgebreitet haben und dort zu Hebungen, Aufwerfungen und Schäden führen.

Fällung von Bäumen notwendig
Nach Abwägung aller dieser genannten Belange und Fakten soll deshalb die Fällung von ca. 50 Bäumen und Neupflanzung der westlich liegenden Baumreihe erfolgen. Die beidseitige Allee in der Friedrich-Naumann-Straße ist dabei auf Grund ihres Schutzstatus zu erhalten bzw. wieder neu anzulegen. Auf der östlichen Straßenseite wird die Baumreihe erhalten. Hier müssen nach aktuellem Stand lediglich fünf Bäume entsprechend des Baumgutachtens ersetzt werden. Der Antrag auf Befreiung vom Alleenschutz ist beim Landkreis Vorpommern-Rügen gestellt.
Auf gesamter Länge der Friedrich-Naumann-Straße werden schließlich ca. 70 Bäume (Schwedische Mehlbeere) mit einer Verbesserung des durchwurzelbaren Bodenraums neu gepflanzt. Mit Rückbau der befestigten Flächen, speziell des Radweges, verbessern sich die Standortbedingungen für die Bäume erheblich. Damit wird das Ziel erreicht, die Allee nachhaltig zu sichern.

Radweg auf der Straße
Aufgrund der Tempo-30-Zone entfällt der vorhandene Radweg. Der Radfahrer soll künftig auf der Fahrbahn mitfahren. Da die Einbahnstraßenregelung erhalten bleibt, wird die Einbahnstraße für Radfahrer auch in Gegenrichtung freigegeben. Hierzu wird die Fahrbahn von ca. 5,50 m auf 5,75 m leicht verbreitert und in Asphalt gebaut. Die Gehwege im Seitenbereich werden in einer Breite von 1,20 m bis 1,50 m (Westseite) hergestellt.

Kosten
Die Kosten für den ersten Bauabschnitt sollen gemäß Kostenschätzung ca. 920.000 Euro umfassen.

Vorstellung Planung
Vorgestellt wurden die Planungen bei einer Anwohnerversammlung am 21. Juli im Rathaus sowie im Rahmen der Sitzung des Bauausschusses am 22. Juli.
Ausgelegt werden die Planungen ab dem 23. Juli im Bauamt in der Lindenstraße und die Entwurfsplanung demnächst ebenfalls im Bauamt.

ZUSAMMENFASSUNG
Unter dem Strich sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Umsetzung des Abwasserbeseitungungskonzeptes,
  • städtebauliche Aufwertung der Straße,
  • Verbesserung des Verkehrsraumes und 
  • Verbreiterung der Grünstreifen zur Sicherung des Baumbestandes.