Meldung vom 20.10.2015

Seefahrtsausstellung ging erfolgreich zu Ende

Rund 4.500 Besucher die sich für die Sonderausstellung „Eine Seefahrt, die ist lustig?“ besonders interessierten, zählte das STRALSUND MUSEUM bis zum 18. Oktober.

Die thematisch vielseitig beleuchtete Sonderschau vermittelte nicht nur ein facettenreiches Bild zum Leben der Seeleute im ausgehenden 19. Jahrhundert, sondern sie veranschaulichte ebenso bestimmte Besonderheiten der fahrenden Zunft.

So nutzten während eines Aktionswochenendes StralsunderInnen die Möglichkeit, sich von einem professionellen Hautbildner ein Tattoo stechen zu lassen.

In mehrfach zusätzlich angebotenen Führungen lud Kuratorin Dorina Kasten auch außerhalb der regulären Museumsöffnungszeit zum Ausstellungsrundgang ein.

Ein schönes Ergebnis erbrachte das für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) aufgestellte Sammelbötchen. Immerhin spendeten die Besucher 111,11 €, die nun zum Ausstellungsende vom Museum an die DGzRS überwiesen werden.