Meldung vom 02.01.2016

Neubau Spielplatz am Hainholzteich

Stadt stellt 80.000 Euro zur Verfügung

2014 durch die Bürgerschaft die Spielraumentwicklungsplanung beschlossen, dient diese als Leitziel für die Entwicklung von Spielflächen in der Hansestadt Stralsund. Im Rahmen dieser Planung wurden im Bereich der Knieper Vorstadt Lücken in der Spielraumversorgung sichtbar.
Die Versorgungslücke für Kinder der Altersgruppe 2 (6- bis 12-Jährige) soll jetzt durch den Neubau eines Spielplatzes am Hainholzteich geschlossen werden.

Dazu wurde im Mai 2015 durch die Abteilung Straßen und Stadtgrün des Bauamtes ein Ideenwettbewerb unter verschiedenen Spielgeräte-Herstellern ins Leben gerufen. Dabei gingen ganz unterschiedliche Gestaltungsvorschläge ein.
Um die zukünftigen Nutzer in die endgültige Entscheidung einzubeziehen, wurden drei Entwürfe mit Kindern einer 3. und 4. Klasse der benachbarten Juri-Gagarin-Schule diskutiert. Mehrheitlich bevorzugten die Kinder den Entwurf einer Firma mit einem multifunktionalen Spielgeräte aus Metall. Das Haupt-Klettergerät wird komplettiert durch eine Schaukel, ein Balanciergerät und ein kleines Karussell.

Der Bau des neuen Spielplatzes wird im Frühjahr erfolgen. Auf der dafür vorgesehenen Fläche am Hainholzteich befinden sich derzeit noch Bäume und Strauchgruppen. Die Wurzeln der teils geschädigten Bäume liegen sehr oberflächennah. Bei einem Eingriff in den Boden durch die Herstellung von Fallschutzbereichen bzw. das Aufstellen der Geräte würden massive Wurzelverletzungen nicht auszuschließen sein.
Um aber die Sicherheit der Spielplatznutzer, der Fußgänger und Radfahrer zu gewährleisten, ist es nötig, diese Gehölze zu entfernen. Die Genehmigungen der Naturschutzbehörde liegen der Abteilung Straßen und Stadtgrün dazu vor. Die Arbeiten werden in der ersten Arbeitswoche im Januar ausgeführt.

Der zukünftige Spielplatz wird zur Wallensteinstraße mit einem Zaun und einer rahmenden Pflanzung eingefasst, neue Bänke werden zum Verweilen einladen. Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten sollen auch die spielplatznahen Böschungen des Hainholzteiches aufgearbeitet werden.
Für die Umsetzung dieses Maßnahmenkataloges stellt die Hansestadt Stralsund ca. 80.000 Euro zur Verfügung.