Meldung vom 22.05.2016

Unerwünscht – Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte

Lesereihe macht Halt in der Hansestadt Stralsund

Als Kinder sollten die Brüder Sadinam aus der Bundesrepublik abgeschoben werden, dann schafften sie es an Elite-Unis. Ihre Mutter war als Kritikerin des islamistischen Regimes von Ayatollah Chomenei mit ihnen und dem Vater 1996 aus dem Iran nach Deutschland geflohen. Jahrelang bekamen sie ablehnende Bescheide und immer wieder die Aufforderung Deutschland zu verlassen. Erst nach 10 Jahren gab es einen Aufenthalt, nach 16 Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft.

In „Unerwünscht – Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte“ schreiben die drei Brüder über ihre Flucht, den langen Kampf mit den Behörden und ihren Wunsch endlich in Deutschland ankommen zu können. 

Mit Unterstützung der Hansestadt Stralsund und des Landkreises Vorpommern-Rügen laden das Diakonische Werk und der Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern zwei der drei Brüder zu dieser Lesung ein, die außerdem noch in Waren a.d.M. und Wolgast stattfindet.

Die Veranstaltung findet am Samstag, den 4. Juni 2016 um 19:00 Uhr in im Löwenschen Saal des Stralsunder Rathauses statt.
Anschließend besteht die Möglichkeit, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.