Meldung vom 16.08.2016

Sonderausstellung "Alles spielt!": Häuser für Wohlhabende

In der Sonderausstellung "Alles spielt!" im STRALSUND MUSEUM (täglich 10 bis 17 Uhr, außer montags) sind die Puppenhäuser nicht zu übersehen. Eins davon wird an dieser Stelle vorgestellt.

Puppenhäuser und -küchen galten bis in das 20. Jahrhundert als typisches Spielzeug für Mädchen. Ihre Familie bereitete sie auf ihre spätere Rolle als treusorgende Hausfrau und Mutter vor.
Nur die Kinder wohlhabender Bürger besaßen im 19. Jahrhundert solche repräsentativen Puppenhäuser. Industriell, handwerklich oder in Heimarbeit gefertigt - die Herstellweise der Spielobjekte ist vielfältig. Jede Generation gab die Häuser an die nächste weiter und modernisierte sie traditionell um die Weihnachtszeit. Das erklärt die unterschiedlichen Möbelstile.

Dieses relativ große Haus gehörte den Kindern wohlhabender Bürger. Sechs Wohn- und Küchenräume auf drei Etagen laden zum Spielen ein. Die Ausstattung besticht durch detailgetreue, zeitgenössische Möbel und Einrichtungsgegenstände sowie im Original erhaltene Porzellanpüppchen.