Meldung vom 04.08.2016

'Strelasund'-Fisch auch mit neuem Besitzer

Unternehmensbesuch in der Schwaaner Fischwaren GmbH, Betriebsstätte Stralsund

Das Rathaus mit der Kirche St. Nikolai

Der inzwischen 91. Unternehmensbesuch führte Oberbürgermeister Dr.-Ing. Alexander Badrow in den Stralsunder Betriebsteil der Schwaaner Fischwaren GmbH im Carl-Heydemann-Ring 91.
Begrüßt wurden der Oberbürgermeister sowie die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung durch die Geschäftsführer des Unternehmens, Antje Kobs und Ralf Böschen.  

Dr. Badrow brachte gleich zu Beginn des Unternehmensbesuches seine Freude und seinen Dank zum Ausdruck, dass der Erhalt des Traditionsstandortes für Fischproduktion in Stralsund gelungen ist. Die Schwaaner Fischwaren GmbH hatte unmittelbar nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens für die Fischereigenossenschaft eG am 01.07.2014 die Produktionsstätte gepachtet und alle 21 Mitarbeiter zunächst mit befristeten Arbeitsverträgen übernommen. Insolvenzverwalter Jörg Sievers erwies sich dabei in den Verhandlungen zur Übernahme des Unternehmens als guter Partner.  

Seit dem 1. Oktober 2015 gehört die ehemalige Fischereigenossenschaft zur Schwaaner Fischwaren GmbH. Seitdem wurde in die Betriebsstätte in sechsstelliger Höhe investiert. Weitere Investitionen stehen an.
Mit Übernahme der Fischereigenossenschaft hat die Schwaaner Fischwaren GmbH ihr Produktportfolio verbessert. Neben der Fischkonservenproduktion, die überwiegend am Schwaaner Hauptsitz erfolgt, wird die Produktion von Brathering in verschiedenen Marinaden, Bismarck-Hering, Rollmöpse und Matjes weiterhin die Produktion in der Stralsunder Betriebsstätte ausmachen.
Für die Vermarktung der Produkte bleibt die Marke „Strelasund“ erhalten.
Dass die Verarbeitung marinierter Fische ausschließlich per Handarbeit erfolgen kann, das wurde im Rahmen des Rundganges durch die Betriebsstätte eindrucksvoll deutlich.

Unternehmensbesuch bei der Schwaaner Fischwaren GmbH, Betriebbsstätte Stralsund (6 Bilder)