Meldung vom 14.11.2016

Deutsche Kriegsgräberfürsorge: Start Straßensammlung

Gedenkfeier zum Volkstrauertag in Stralsund und Start Straßensammlung  

Alljährlich im vierten Quartal findet landesweit die traditionelle Haus- und Straßensammlung des Volksbundes statt, bei der freiwillige Sammlerinnen und Sammler, Junge und Alte, Schüler/innen, Soldaten, Reservisten und Zivildienstleistende um eine Spende für die Friedens- und Versöhnungsarbeit des Volksbundes bitten.
Regelmäßig unterstützen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie ein gemeinsamer Aufruf der Landesregierung und des Landesverbandes diese Sammlungen. 
Den Auftakt dafür machten im Landkreis Vorpommern-Rügen Prominente im Anschluss an die Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages am 13. November auf dem Stralsunder Zentralfriedhof.
Kameraden der Marinetechnikschule führen nun im Stadtgebiet die Sammlung durch. 
Das gesammelte Geld wird für die Friedensarbeit des Volksbundes, für die Pflege der Kriegsgräberstätten, der Suche nach Gräbern aus beiden Weltkriegen und für die Jugendarbeit verwendet.

Die Feier anlässlich des Volkstrauertages wurde in diesem Jahr ausgerichtet von der Hansestadt Stralsund.  
Den Beginn bildeten eine Schweigeminute und die Niederlegung von Kränzen. Nach einem Choral, gespielt vom Heeresmusikkorp der Bundeswehr aus Neubrandenburg, schloss sich eine Rede des Oberbürgermeisters an, Schüler des Hansa-Gymnasiums trugen das "Totengedenken" des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. zum Volkstrauertag vor, der evangelische Militärseelsorger bei der Marinetechnikschule, Militärpfarrer Carsten Süberkrüb hielt eine biblische Andacht.  
Die Veranstaltung endete mit dem von einem Trompeter vorgetragenen "Lied vom guten Kameraden".