Meldung vom 29.11.2016

Gehwege im Stadtteil Knieper West: Vorher - Nachher

Seit dem letzten Jahr wird in Stralsunder Stadtteil Knieper West das "Gehwegprogramm" umgesetzt. Es beinhaltet die Sanierung und den Ausbau von Fußwegen insbesondere in Neubaugebieten, da sich die Gehwege gerade dort teilweise in sehr schlechtem und nicht altersgerechtem Zustand befinden.

Grundlage ist ein Beschluss der Bürgerschaft zur Erarbeitung eines Gehwegkonzeptes für den Stadtteil Knieper im Jahr 2013, dass 2014 fertiggestellt wurde. Zunächst wurden Gehwegbereiche festgestellt, die besonders reparaturbedürftig waren und sind.
Seit 2015 erfolgt die praktische Umsetzung des Programms, je nach im Haushalt zur Verfügung stehenden Geldern.

Bereits fertiggestellt ist der Gehweg der Hans-Fallada-Straße zwischen dem Kreisverkehr am Heinrich-Heine-Ring und der Sozialstation bzw. Kita vor der nördlichen Einmündung der Herrmann-Burmeister-Straße. Er ist nun wieder gut und behindertengerecht begehbar.
Die Gesamtkosten dafür betrugen ca. 116.000 Euro.

Ebenfalls im Rahmen des Gehwegprogammes für Knieper West konnte in diesem Jahr die Neugestaltung der Platzfläche vor dem Schulgebäude (heute Karsten-Sarnow-Grundschule, früher Herder-Gymnasium) in der Arnold-Zweig-Straße für 157.000 Euro abgeschlossen werden.
Diese Fläche war in einem sehr desolaten Zustand und ist jetzt ein Platz mit Sitzmöglichkeiten (drei Bänke + Sitzmauer), ohne Sichtbarrieren zwischen Gehweg und Straße. Gepflanzt wurden außerdem sechs Hopfenbuchen.

Kurz vor dem Abschluss stehen die Bauarbeiten im Hellmuth-Heyden-Weg und der Heinrich-von-Stephan-Straße.  

Der Hellmuth-Heyden-Weg ist Bestandteil der Verbindung von Knieper West zur Knieper Vorstadt, entsprechend auffällig wird die Überquerung der Lion-Feuchtwanger-Straße betont. Die kleine Platzfläche vor dem Wohnhaus Lion-Feuchtwanger-Straße 16 - 18 ist befestigt und der Weg bis zur Heinrich-von-Stephan-Straße ausgebaut. Entlang der Lion-Feuchtwanger-Straße werden sieben Bäume (Bergahorn) gepflanzt und Bänke angebaut.
Alles zusammen kostet hier 260.000 Euro 

Im Abschnitt der Heinrich-von-Stephan-Straße finden zur Zeit noch letzte Arbeiten an Fußwegen - wie der zur Bushaltestelle in der Lion-Feuchtwanger-Straße - statt. Damit die fachgerechte und verkehrssichere Herstellung erfolgen kann, müssen am 1. Dezember noch drei Bäume in diesem Bauabschnitt gefällt werden. Betroffen sind zwei Birken und ein Bergahorn vor der Heinrich-von-Stephan-Straße 9 - 11.
Die Fahrbahn mit Kreuzung der Lion-Feuchtwanger-Straße konnte hier für den Verkehr inzwischen (am 25. November) wieder freigegeben werden.

Der zweite Bauabschnitt zum Ausbau der Gehwege in der Heinrich-von-Stephan-Straße bis zum Hainholzteich bzw. bis zum Anschluss der Baustelle Hellmuth-Heyden-Weg wird im Jahr 2017 in Angriff genommen. Vorbereitend für diesen Gehwegausbau werden ebenfalls bereits am 1. Dezember vier Pappeln auf Höhe Heinrich-von-Stephan-Straße 41 gefällt, um den fachgerechten Ausbau zu gewährleisten.
Die Fällgenehmigung für die insgesamt sieben Bäume liegt vor.
Die Gesamtkosten für den ersten und zweiten Abschnitt Heinrich-von-Stephan-Straße belaufen sich auf 720.000 Euro. 

Die Maßnahmen Arnold-Zweig-Straße, Hellmuth-Heyden-Weg und Heinrich-von-Stephan-Straße wurden bzw. werden mit Geldern aus der Städtebauförderung zur Wohnumfeldverbesserung "Knieper West" gefördert.




Vorher - nachher (7 Bilder)