Meldung vom 05.11.2016

Lärmaktionsplan für die Hansestadt Stralsund erarbeitet

Entwurf ab 7. November veröffentlicht

Bereits im Jahr 2012 wurden im Sinne der EG-Umgebungslärmrichtlinie für die Hansestadt Stralsund für die Hauptverkehrsstraßen mit einer Verkehrsstärke von mehr als 3 Millionen Kraftfahrzeugen (Kfz) pro Jahr Lärmkarten veröffentlicht, um die Lärmsituation ausgehend vom Kfz-Verkehr zu veranschaulichen. Diese sind nach wie vor bei der zuständigen Immissionsschutzbehörde, dem Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V (LUNG M-V) einsehbar und können über die Internetseite des LUNG aufgerufen werden.  

Leiten sich aus der Lärmkartierung Überschreitungen von bestimmten Grenzwerten ab und liegt eine Betroffenheit vor, sind Lärmaktionspläne mit Maßnahmen zur Lärmreduktion aufzustellen. Zuständig hierfür sind die Gemeinden. Die Hansestadt Stralsund beauftragte das Stralsunder Unternehmen UmweltPlan GmbH mit der Erarbeitung eines Aktionsplans. 2013 wurden erste Aussagen und Ergebnisse im Rathaus öffentlich vorgestellt.  

Der nun vorliegende Entwurf des Lärmaktionsplans ist im Zeitraum vom 7. bis 25. November 2016 auf der Internetseite der Hansestadt Stralsund unter www.stralsund.de/verkehr veröffentlicht.

Alle Interessierten und Betroffenen haben Gelegenheit, sich in diesem Zeitraum zu den Maßnahmen des Aktionsplanes zu äußern sowie Anregungen und Hinweise mitzuteilen, gern per E-Mail an: rkaehling@stralsund.de.  

Der Entwurf des Aktionsplanes ist außerdem im Bauamt der Hansestadt Stralsund, Badenstraße 17, Abteilung Bauaufsicht, einsehbar.
Ansprechpartner ist Herr Kähling, Telefon: 03831 252 839.