Meldung vom 06.01.2017

Warnung vor dem Betreten hoher Uferkanten, Kliffen und Steilküsten

Mitteilung des Landrates des Kreises Vorpommern-Rügen

Die Pegel der Ostsee liegen wieder unter den Richtwasserständen und mit stark erhöhten Rückstaupegeln in den Boddengewässern ist aktuell  nicht mehr zu rechnen.
Entlang der Ostseeküste kam es zu einigen Abbrüchen und auch zu teilweise sehr großen  Aufzehrungen von Küstenschutzdünen.

Der materielle Schaden ist groß - Leben oder Gesundheit von Menschen hat das Sturmhochwasser aber nicht genommen. Und das soll auch so bleiben. Aus diesem Grund warnt Landrat Ralf Drescher vor dem Betreten hoher Uferkanten, Kliffen und Steilküsten.
"Noch sind nicht alle Gefahrenstellen mit Warnschildern versehen und dort wo Warnhinweise stehen müssen sie unbedingt beachtet werden." appelliert der Landrat.

Die  Zusammenarbeit mit den betroffenen Ämtern und Gemeinden verlief im Landkreis Vorpommern-Rügen wirkungsvoll und besonnen. Dafür bedankt sich der Landrat bei allen  Einsatzkräften zur Bewältigung des Sturmhochwassers.
Sehr gut war die gebündelte Führung aller Maßnahmen durch das Amt Mönchgut-Granitz. Die dortigen vorhandenen Führungsstrukturen haben sich ein weiteres Mal als sehr positiv bewährt. Gleiches trifft  für die Hansestadt Stralsund zu.