Meldung vom 14.06.2017

Fachtagung im STRALSUND MUSEUM

Vom 19. bis 21. Juni 2017 treffen sich die überwiegend ehrenamtlich arbeitenden Mitglieder der Projektgruppe Thesaurus-OBG (Oberbegriffsdatei) zu einer Tagung im STRALSUND MUSEUM.

Der Komplex Oberbegriffsdatei steht für eine Sammlung von Objektbezeichnungen für kulturgeschichtliche Museen. Die darin enthaltenen Begriffe sind nach einer bestimmten Rangfolge geordnet. Diese Systematik erleichtert den Museen nicht nur die Zuordnung entsprechender Exponate, sondern macht es auch für Fremdnutzer leichter Objekte zu finden. Die Basis für das elektronische Erfassen von Museumsgut in diesen Datenbanken bildet eine umfangreiche Recherchearbeit. Bereits seit den 1980er Jahren werden aus rund 150 Museen in Deutschland entsprechende Einträge dafür zusammengetragen.

Initiator des umfangreichen Projektes ist die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern. Bei der redaktionellen Überarbeitung der OBG engagieren sich außerdem das Institut für Museumsforschung Berlin, der digiCULT-Verbund eG Kiel, die Stiftung Historische Museen Hamburg - Museum der Arbeit und das LWL-Freilichtmuseum Hagen – Landesmuseum für Handwerk und Technik. Dass sich die Museumsfachleute für einen Ausflug in den Norden entschieden haben, wird von den hiesigen MuseumsmitarbeiterInnen besonders begrüßt, denn sie möchten von den bereits gewonnenen Erkenntnissen der Projektarbeit profitieren. „Neben der fachlichen Arbeit sollen unsere Gäste aber auch einen Einblick in das aktuelle Ausstellungsgeschehen unseres Museums erhalten“, so die amtierende Museumsleiterin Claudia Hoffmann. Gleichzeitig freut sie sich, dass das STRALSUND MUSEUM durch die Tagung einmal mehr überregionale Wahrnehmung erfährt.