Meldung vom 29.09.2017

Ostseeküstenradweg: Letzter Bauabschnitt auf dem Gebiet der Hansestadt Stralsund freigegeben

Mit der Verkehrsfreigabe des Teschenhäger Weges am 29. September wurde der letzte Bauabschnitt für die Verlagerung des Ostseeküstenradweges an den Strelasund im Stadtgebiet fertiggestellt.

Somit wurden im Stadtgebiet bisher insgesamt 3.955 Meter Ostseeküstenradweg für 3,3 Mio EURO neu gebaut. Davon entfallen auf die 1.477 Meter des Teschenhäger Weges (Bauabschnitt "Q") 250.000 EURO Brutto. Die Finanzierung erfolgte aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Bundesrepublik Deutschland.
Der Teschenhäger Weg verbindet die küstennahe Radwegeführung in Devin mit dem weiteren Verlauf des Ostseeküstenradweges über die Brandshäger Straße nach Brandshagen. 

Der Ostseeküsten-Radweg führt entlang der deutschen Ostseeküste über Wolgast, Greifswald, Bergen, Stralsund, Barth, Zingst, Warnemünde, Lübeck, Fehmann, Flensburg bis nach Dänemark. Im Stadtgebiet der Hansestadt Stralsund wurde der Ostseeküstenradweg in den vergangenen Jahren ausgebaut mit dem Ziel, den Verlauf des Radweges von den Hauptverkehrstraßen auf touristisch attraktive Radwege unmittelbar entlang des Strelasundes zu verlagern. Mit den Bauarbeiten war im Jahr 2013 begonnen worden.