Meldung vom 25.10.2017

Liturgischer Frühdruck restauriert

Rechtzeitig zum Reformationsjubiläum am 31. Oktober übergab Restaurator Christoph Roth von der Firma Buchrestaurierung Leipzig GmbH dem Stadtarchiv einen aufwändig restaurierten Band aus dem Bestand der Jakobikirche.

Bereits 2003 hatte Gerd Meyerhoff, heute Baureferent im Landeskirchenamt der Nordkirche, eine Beschreibung des stark beschädigten Bandes angefertigt und dessen Restaurierung als „sehr wünschenswert“ bezeichnet. Diese Empfehlung wurde vom Stadtarchiv, wohin der Band inzwischen mit weiteren Unterlagen aus dem Pfarramt von St. Jakobi gelangt war, aufgegriffen und die Restaurierung beauftragt.
Soweit anhand des desolaten Zustandes bisher erkennbar, handelt es sich um einen liturgischen Frühdruck aus der Zeit vor der Reformation, der mit handschriftlichen Notentexten ergänzt wurde. Um was es sich genau handelt, können Experten jetzt anhand des restaurierten Bandes erstmals untersuchen. Zu erwarten sind neue Erkenntnisse zur „gottesdienstlichen Musikpraxis vor der Reformation“, wie bereits Meyerhoff vermutete.