Meldung vom 17.11.2017

Deutsch-polnisches Akkordeonorchester in Stralsund

Konzert am 26. November

Vom 24. bis 26. November trifft sich das deutsch-polnische Akkordeonorchester erstmals zum gemeinsamen Musizieren in Stralsund.
Mit fast 40 jungen Akkordeonistinnen und Akkordeonisten aus Musikschulen zwischen Stralsund und Swinemünde ist eines der größten grenzüberschreitenden musizierenden Ensembles in der Hansestadt zu Gast. Die deutschen und polnischen Kinder und Jugendlichen erarbeiten sich unter der Leitung von Krzysztof Naklicki aus Swinemünde ein Ensembleprogramm, das am Sonntag, 26. November um 15.00 Uhr, in der Aula des Hansa-Gymnasiums aufgeführt wird. Für das große Ensemble zu hören sind Ragtimes, Bearbeitungen traditioneller Weisen, Kammermusik sowie Werke von Pachelbel, Scarlatti für Akkordeon-Solo.

Als Solistin konzertiert die 17-jährige Sophie Fischer aus Freiberg, die als 1. Preisträgerin des Bundeswettbewerbes "Jugend musiziert" und als Preisträgerin internationaler Akkordeonwettbewerbe schon eine beeindruckende künstlerische Vita vorlegen kann.

Das deutsch-polnische Akkordeonorchester besteht aus Musikschülerinnen und -schülern der Musikschulen aus Swinemünde, Mysliborz und Goleniow in Polen wie auf deutscher Seite aus den Musikschulen Stralsund und Wolgast. Seit mehreren Jahren treffen sich die Kinder und Jugendlichen im Wechsel auf deutscher und auf polnischer Seite.

Die Probenphase in Stralsund wird vom Förderverein der Musikschule getragen, organisiert durch die Musikschule, hier vor allem mit großem Engagement durch die Akkordeonlehrerin Lydia Künitz.

Das Orchester wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt (Fonds für kleine Projekte im Rahmen des Kooperationsprogrammes Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polen in der Euroregion Pomerania). Der Verein der Freunde und Förderer der Musikschule e. V. trägt den Eigenanteil des Projekts.

Der Eintritt ist frei.