Meldung vom 25.11.2017

Politessen ab sofort in neuer Dienstkleidung

Jetzt einheitlich eingekleidet

Ab sofort sind die Politessen und Politeure (männliche Bezeichnung für Politesse) in Stralsund noch besser als bisher zu erkennen:
Sie tragen einheitliche Kleidung, dazu auf dem Rücken den eindeutigen Schriftzug "Ordnungsamt".
"Wir erreichen damit eine einheitliche Präsentation von Mitarbeitern der Hansestadt Stralsund gegenüber Bürgern und Touristen", begründet Ordnungsamtsleiter Heino Tanschus die Anschaffung der Kleidung.
Die Kosten für die zehn Uniformen betragen ca. 9.000 Euro. Die Ausstattung für jede Politesse (6) und jeden Politeur (4) umfasst dabei Jacken, Pullover, Shirt, Hosen sowie Regenkleidung, um sowohl für Sommer als auch Winter ausgerüstet zu sein.

Zum Aufgabengebiet der Politessen und Politeure gehört die Überwachung des sogenannten "ruhenden" und des fließenden Verkehrs. Sie führen zum Beispiel Geschwindigkeitsmessungen durch oder veranlassen die Umsetzung eines Fahrzeuges, wenn es widerrechtlich auf einem Behindertenparkplatz steht. Des Weiteren ist die Erfassung nicht mehr zugelassener Autos und illegal entsorgter Schrottfahrzeuge Teil ihrer dienstlichen Pflichten.

Bei ihren täglichen Gängen durch die Stadt konzentrieren sie sich jedoch nicht nur darauf. Es ist ebenso eine Selbstverständlichkeit, Gefahrenstellen und Unzulänglichkeiten im Stadtgebiet, die ihnen auffallen, unverzüglich an die zuständige Fachabteilung zu melden.