Meldung vom 03.11.2017

Schöner abhängen: Stadt investierte 64.000 Euro in Spielplatz

Der Spielplatz in der Alten Richtenberger Straße lädt ab sofort deutlich mehr als bisher zum Toben und Spielen ein und ist ein beliebter Treffpunkt nicht mehr nur für kleinere Kinder sondern auch die Größeren bis 18 Jahren.

Angefangen hatte alles mit dem Spielraumentwicklungskonzept von 2014, in dem unter anderem steht, dass genau hier viel zu wenig an Spielgeräten für die älteren Mädchen und Jungen zwischen 12 und 18 Jahren vorhanden ist. Um aber nicht irgendwelche Spielgeräte aufzustellen, beteiligte das Amt für Planung und Bau im letzten Jahr Kinder der Hermann-Burmeister-Regionalschule: Sie sagten deutlich, was fehlt und was sie sich wünschten.

Das Ergebnis: Nach erfolgter Ausschreibung wurde noch 2016 die Bolzplatzfläche verlegt, eine Balancierstrecke und Hängematten kamen dazu, der Bereich um den Unterstand ist gepflastert und eine Tischtennisplatte sowie neue Bänke gehören jetzt ebenfalls dazu.
Im September dieses Jahres konnte außerdem eine Asphaltfläche für Korbball hergestellt werden, ganz neu ist der "Rotator" - ein Hängekarussell. Dazugekommen sind ein Dreifach-Reck, eine Doppelschaukel und ein Federgerät, weitere Bänke wurden ebenfalls aufgestellt.
Alles zusammen hat ca. 64.000 Euro gekostet.
Insgesamt stehen im Haushalt der Stadt in diesem Jahr 110.000 Euro für Investitionen auf drei Spielplätzen zur Verfügung, auch im kommenden Jahr sollen es 100.000 Euro sein.

Eine Übersicht über alle Spielplätze und Freizeitanlagen sowie das komplette Spielraumentwicklungskonzept der Stadt gibt's hier: http://bit.ly/2xQPHEk