Meldung vom 16.03.2018

Wenn man nichts mehr hört: Betroffene bietet Gebärdenkurs an

Die Umwelt von betroffenen Menschen einer Hörschädigung wie Ertaubtheit oder Schwerhörigkeit wird immer leiser und es fällt schwer, den gewohnten Gesprächen im Alltag zu folgen.

Für die Lebensqualität ist es von großer Bedeutung, sich mit anderen Menschen in seinem Umfeld verständigen zu können.
Eine hilfreiche Möglichkeit zur Kommunikation bietet ein neuer Kurs für Lautsprachbegleitende Gebärden (LBG), in dem die wichtigsten Gebärden des täglichen Lebens erlernt werden. Kursleiterin ist dabei eine selbst Betroffene.

Das Angebot richtet sich an Schwerhörige, Ertaubte, deren Angehörige sowie Interessierte mit und ohne Vorkenntnissen. Gern können auch TeilnehmerInnen, die sich aus beruflichen Gründen weiterbilden möchten, den Kurs nutzen.

Das erste Treffen findet am 10. April von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr in der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS), Mönchstraße 17 in Stralsund statt und umfasst insgesamt 12 Kurseinheiten jeweils am Dienstag.
Anmeldungen nimmt die KISS gern telefonisch unter 03831 252 660, Fax: 03831 252 52 661 oder per E-Mail: kiss@stralsund.de entgegen.
Hier werden auch weitere Auskünfte erteilt.