Meldung vom 17.06.2018

Kräuteralarm in der Stadtbibliothek

Petersilie, Schnittlauch, Minze – nein, die wachsen nicht zwischen den Büchern, wohl aber im Hof der Stadtbibliothek! Ein Hochbeet wurde gebaut, das Rondell unter dem großen Birnbaum wurde mit Blumen geschmückt und eine Bank lädt jetzt zum Sitzen und Verweilen ein.

Einige engagierte Nachbarinnen sowie aktive Menschen aus der Umweltbibliothek und der Transition Town Stralsund hatten die Idee, eine grüne Oase in der Stadt schaffen – als Lebensraum für Pflanzen und Tiere und als Begegnungsort für Menschen. Damit stießen sie bei der Leitung der Stadtbibliothek auf offene Ohren. Die Organisation und die Sachkosten wurden über das ANU-Projekt „Stralsund 2050“ abgesichert, und dann gab es im Frühjahr 2018 mehrere Arbeitseinsätze, an denen sich bis zu zehn Freiwillige beteiligten.

„Es inspiriert mich sehr zu erleben, dass sich Bürgerinnen und Bürger für eine grüne und lebenswerte Stadt engagieren“, sagt Tilman Langner von der ANU M-V e.V., der das Vorhaben koordiniert hat. „Dieses Engagement zu wecken und zu fördern, ist das Kernanliegen unseres Projekts.“ Informationen dazu gibt es auf www.kurzlink.de/stralsund-2050.

Der grüne Hof der Stadtbibliothek steht den LeserInnen jetzt während der Öffnungszeiten offen. Damit kann der wunderbare, luftige Außenbereich tatsächlich genutzt werden und StralsunderInnen und Gäste sind herzlich eingeladen, diesen für sich zu entdecken.

Die Stadtbibliothek hat nun ihren grünen Hof zusammen mit den freiwilligen Handwerkern und Gärtnern sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern am 14. Juni eingeweiht.

„Stralsund 2050" wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und vom Land Mecklenburg-Vorpommern als Maßnahme der Umweltbildung, -erziehung und -information von Vereinen und Verbänden.