Meldung vom 27.07.2018

Unternehmensbesuch: Caravan ist mehr als Camping

Es ist Reisezeit. Zahlreiche Camping-Freunde beleben das Geschäft rund um das moderne Wohnmobil. Oberbürgermeister Alexander Badrow informierte sich beim aktuellen Unternehmensbesuch in dieser Woche über das Caravan-Center Dahnke.

„Wir haben jetzt Hochsaison, das ist deutlich zu merken.“, sagt Helmut Dahnke. Er ist einer von drei Geschäftsführern. Ulf Dahnke und Anne Dahnke vervollständigen das Trio. Das in zweiter Generation geführte Familienunternehmen besteht seit über 25 Jahren in Stralsund. „Das Interesse an Wohnmobilen ist mit den Jahren stabil geworden und es wächst.“ freut sich Ulf Dahnke. Ein Trend, dem mehr und mehr auch junge Menschen folgen.

Die Hansestadt Stralsund und das Caravan-Center profitieren voneinander. Denn Stralsund ist wegen seiner Lage vor der Insel Rügen und der Nähe zu Usedom und Fischland-Darß-Zingst ein beliebter Anlaufpunkt für Wohnmobil-Camper. Der Caravanstellplatz "An der Rügenbrücke" bietet die besten Voraussetzungen für einen Zwischenstopp auf dem Weg in den Urlaub. Hier kann man aufrüsten, nachfüllen oder verweilen auf einem hochmodern ausgestatteten Stellplatz.
Gerade fertiggestellt wurde der Hallenanbau mit einer zusätzlichen Hebebühne, Fahrzeugaufbereitung, Fahrzeugübergabespur und Lagerhalle. So ist der Rundumservice auf dem neuesten Stand. „Es ist Wahnsinn, wie sich hier alles entwickelt hat in den letzten Jahren.“, wertschätzt Badrow das Caravan- und Reisemobil Center, das eines der größten in Mecklenburg-Vorpommern ist und Wohnmobile jeder Größe wartet und repariert.

Früher gab es nur geringe Ansprüche an ein Wohnmobil. Heute ist Comfort gefragt, von der einfahrbaren Antenne über Rückfahrkamera und Navigationsgerät bis hin zu modernster Fernsehtechnik und Ausstattung im Innenraum.
Neben dem Verkauf von Wohnwagen und Wohnmobilen stehen ca. 20 Wohnmobile zum Verleih zur Verfügung. „Der Verleih ist eine wichtige Sparte für uns,“ sagt Helmut Dahnke, "denn der Kunde vom Verleih von heute ist eventuell der Käufer von Übermorgen.“