Meldung vom 19.11.2018

Landespolizei übt am 20.11.2018 Anschlagsszenario

Start am Morgen im Großraum der Hansestadt Stralsund

Am 20. November 2018 führt die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern im Landkreis Vorpommern-Rügen eine Übung zum Thema "Anschläge und Gefahr von Anschlägen" durch. Zur Bewältigung des nachgestellten Szenarios werden circa 500 Kräfte der gesamten Landespolizei M-V zum Einsatz kommen. Die Übung wird am Morgen im Großraum der Hansestadt Stralsund beginnen und sich im Laufe des Tages in den Westen des Landkreises verlagern. Es wird um Verständnis gebeten, dass es hierbei immer wieder zu kurzfristigen Verkehrsbeeinträchtigungen durch zum Beispiel im Übungsraum eingerichtete Kontrollstellen kommen kann.

Um die Bevölkerung mit Informationen zum Übungseinsatz erreichen zu können, wird das Polizeipräsidium Neubrandenburg am Übungstag auf seinem Twitterkanal @Polizei_PP_NB unter dem Hashtag #Polizeiübt2011 umfassend über die Übung informieren.

Die Landespolizei M-V hat sich aus Anlass der in ganz Deutschland anhaltend hohen Gefährdung bereits in der Vergangenheit auf solche Szenarien vorbereitet und möchte nun Erkenntnisse und Geübtes in einem größeren Rahmen praktisch umsetzen.

Quelle: Polizeipräsidium Neubrandenburg l Pressestelle