Meldung vom 15.12.2018

Unternehmensbesuch bei den Möbelpackern

Spedition „Die 3“ – eine der größten im ganzen Lande

„Mich wundert nichts mehr, die Leute sammeln viele Dinge an.“ Dieser Satz stammt von Michael Köster, er ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Möbelspedition „Die 3“ am Standort Stralsund. Damit sagt er, dass so mancher zu bewältigende Umzug Ausmaße hat, die er sich früher nie hätte träumen lassen.
"Früher, das war 1993", erläuterte er Oberbürgermeister Alexander Badrow bei seinem jüngsten Unternehmensbesuch am Platz des Friedens, wo "Die 3" ihren Sitz haben, dazu zwei große Lagerhallen inklusive Fuhrpark.
1993 haben Peter Suhrbier und Michael Köster die Spedition gegründet. Sie umfasst heute einen Mitarbeiterstamm von 80 Leuten an neun Standorten. Die Kernbereiche seines Unternehmens liegen bei der Einlagerung von Umzugsgut, bei Containern und den allseits bekannten Umzügen.
Pro Jahr bewältigt Michael Köster mit seinem Team um die 1.000 Umzüge in ganz Europa, einer der weitesten Umzüge führte von der wunderschönen Hansestadt Stralsund in Portugals Hauptstadt Lissabon.

Glücklicherweise betreut das Unternehmen nicht nur Wegzüge aus Stralsund sondern auch immer mehr Zuzüge. Diesen Trend sieht der Oberbürgermeister als sehr positiv an und betont, das Stralsund als eine mittelgroße Stadt zwar sehr weit im Norden liegt dafür aber am Wasser und beste Lebensqualität zu bieten hat.
Michael Köster freut sich, dass sein Unternehmen noch mehr kann, als Umzüge zu stemmen. Ein weiteres wichtiges Standbein ist die Lagerung von kompletten Haushalten in Containern. In der großen Lagerhalle werden die Container auch über längere Zeiträume hinweg eingelagert, etwa wenn man sich im Ausland aufhält oder das neugebaute Haus noch nicht ganz bezugsfertig ist.

Michael Köster blickt auf die durchaus sehenswerte Statistik seines Unternehmens und sagt dazu, dass Personal fehlt, so dass er die Anzahl an Umzügen gar nicht erhöhen kann.
Voraussetzung für eine Mitarbeit bei ihm sei der Besitz eines LKW-Führerscheins, darüber hinaus muss man körperlich sehr belastbar sein, schließlich ist zum Beispiel so ein Schrank aus Eichenholz nicht besonders leicht. Er würde sich wünschen, dass spezielle Programme für Jugendliche angeboten werden sollten und somit durch die Finanzierung eines PKW-Führerscheins - als Voraussetzung für den Lkw-Führerschein - der Einstieg in die Ausbildung leichter gemacht werden könnte.
Abschließend berichtete Michael Köster mit einem stolzen Blick in seine Containerhalle und auf die Umzugsfahrzeuge, dass sein Unternehmen seit 26 Jahren schwarze Zahlen schreibe, denn „umgezogen wird immer“.