Meldung vom 20.08.2019

Mehr als 670 Sportler beim 1. Triathlon Stralsund dabei – Bitte Verkehrseinschränkungen und Sperrungen beachten!

Der Countdown läuft: In wenigen Tagen, am 31. August, wird der 1. Triathlon Stralsund ausgetragen. (Pressemitteilung: Sportbund der Hansestadt Stralsund)  

Mehr als 670 Sportler haben sich für die Premiere des neuen sportlichen Highlights im Nordosten angemeldet - weit mehr, als die Veranstalter gehofft hatten.
»Wir sind überwältigt von der großen Anzahl der Meldungen«, sagt Maik Hofmann, Präsident des Stadtsportbundes und Leiter des Organisationsteams. Aus allen Teilen Deutschlands kommen die Teilnehmer dafür in die Welterbestadt. Am gefragtesten ist dabei der Jedermann-Triathlon, für den sich etwas mehr als 250 Sportler angemeldet haben: Sie müssen auf dieser Sprint-Distanz 750 Meter schwimmen, 20 Kilometer mit dem Rad fahren und fünf Kilometer laufen. 22 Teams wollen hier in einer Staffel antreten.
Auf der Teilnehmerliste für die Olympische Distanz stehen aktuell 184 Einzelstarter und 38 Staffeln. Auf sie wartet eine 1,5 Kilometer lange Schwimm- und eine 40 Kilometer lange Radstrecke, bevor zehn Kilometer gelaufen werden müssen.
Zur Freude des Organisationsteams haben sich auch zahlreiche Nachwuchssportler für den Triathlon angemeldet. Aktuell 50 Mädchen und Jungen wollen beim Jugendtriathlon ihre Fitness unter Beweis stellen: Sie werden 400 Meter schwimmen, zehn Kilometer radeln und 2,5 Kilometer laufen. Sogar zwei jugendliche Staffelteams gibt es.

Rund 200 Helfer
Doch nicht nur bei Sportlern ist die Stralsunder Triathlon-Premiere gefragt: Rund 200 Freiwillige sind als Helfer dabei - darunter zahlreiche Schüler, Mitglieder aus Sportvereinen wie das Team Likedeeler aus Stralsund und auch Frauen und Männer, die als Helfer bereits beim Rügenbrückenmarathon und Sundschwimmen Erfahrungen gesammelt und die besondere Wettkampfatmosphäre genossen haben.

Sperrungen sind nötig
Bei der Organisation eine besondere Herausforderung sind die notwendigen Sperrungen. Erforderlich sind diese vor allem zur Absicherung der Radstrecke. So werden am 31. August in der Zeit von 9 bis 15 Uhr einige Bereiche in Knieper Nord und in der Gemeinde Kramerhof komplett gesperrt, teilweise sind auch Parkverbote erforderlich. Schilder werden rechtzeitig darauf hinweisen.

Auf Grund der Straßensperrungen kommt es in der Zeit von 09:00- 15:00 Uhr auch zur veränderten Linienführung im Stadtbusverkehr:
Die Linie 1 fährt ab Mozartstraße weiter bis Knieper West I, statt nach Parow. Die Haltestellen Zentralfriedhof, Zur Schwedenschanze, Parow/Abzweig, Parow und Parow Kaserne können nicht bedient werden.
Die Linie 4 fährt ab Knieperdamm wie die Linie 3 über die Prohner Straße zum Heinrich Heine Ring. Die Haltestellen E.-Moritz-Arndt-Straße, Krankenhaus am Sund, Lilienthalstraße und H.-Mann-Straße können nicht bedient werden.


Seit dem 12. August gibt es eine Bürgerhotline, an die sich betroffene Anwohner mit Fragen wenden können: Montags bis freitags ist die Tel. 0151/17560090 von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 18 Uhr besetzt.


SPERRUNGEN IN DER ÜBERSICHT:
Am 31.08.2019 werden folgende Straßen und Straßenabschnitte von 9 bis 15 Uhr für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt:
Straße zum Strandbad
Caspar-David-Friedrich-Weg
Große Parower Str. (zwischen Klinikum und Rudolf-Virchow-Str.)
Rudolf-Virchow-Str. (zwischen Große Parower Str. und Prohner Str.)
Kleine Parower Str. (zwischen Rudolf-Virchow-Str. und Heinrich-Heine-Ring)
Heinrich-Heine-Ring (zwischen Schwedenschanze und Prohner Str.)
Prohner Str. (ab Kreuzung Heinrich-Heine-Ring in Richtung Prohn)
Parower Chaussee
Ortsdurchfahrt Parow (bis Haupteingang MTS und zurück)
K 11/Umgehungsstraße bis zum Kreisverkehr Höhe Schmedshagen
L213 ab Kreisverkehr Schmedshagen in Richtung Stralsund und die Gemeinde Kramerhof.

Die Zufahrten zu Wohnhäusern, Geschäften, Gartensparten und anderen Einrichtungen sind in dieser Zeit mit einem Fahrzeug nicht zu erreichen. Auch das Aus- und Einfahren in das betroffene Gebiet (siehe Übersichtsplan) ist nicht möglich.
Entlang der Fahrradstrecke gilt Halteverbot. Wer dort trotzdem parkt, muss damit rechnen, abgeschleppt zu werden und trägt die Kosten hierfür, etwa 250,- EURO.

Übersichtskarten:

Gesamtübersicht Sperrungen
Parow-Kramerhof Teil 1
Parow-Kramerhof Teil 2
Knieper Nord
Knieper Nord Parower u. Prohner Chaussee

Für Anfragen und Auskünfte nutzen Sie bitte folgenden Kontakt:

Maik Hofmann
Telefon: +49 (0)15117560090
E·Mail: kontakt@stralsund-triathlon.de
Internet: www.stralsund-triathlon.de